Bad Moos Dolomites SPA Resort – Urlaub in Südtirol

29. September 2020katharina

Nachdem der Sommer für alle etwas „anders“ war als sonst und der ein oder andere Urlaub storniert werden musste, freute ich mich dieses Jahr umso mehr auf unseren Südtirol-Urlaub. Ich war bereits zweimal in Südtirol und bin riesiger Fan davon – die Städte, die Berge, der Charme – einfach herrlich. Diesmal ging es für uns nach Sexten, in die Ortschaft Moos. Dort verbachten wir 3 Nächten im wunderschönen 4* Bad Moos Dolomites SPA Resort. Das Hotel liegt direkt neben der Seilbahn Croda Rossa – ideal um im Sommer wandern und im Winter Skifahren zu gehen. Wie es uns im Hotel gefallen hat, welche Aktivitäten wir unternommen haben und was ich euch auf jeden Fall empfehlen würde, könnt ihr in diesem Blogpost nachlesen.

BAD MOOS Dolomites Spa Resort

Nach etwas über 5 Stunden Autofahrt (von Wien aus) sind wir am Sonntag, dem 20. September im Bad Moos Dolomites Spa Resort angekommen. Wir waren gegen 13 Uhr vor Ort, wurden herzlich begrüßt und auf einen Willkommensdrink eingeladen – danach durften wir bereits unser Zimmer beziehen. Wir durften in der neuen ca. 40m2 großen Junior Suite „Drei Zinnen“ übernachten – welche wirklich traumhaft schön war! Neben einem Kingsize-Bett, einer eigenen Wohnecke mit Kaminfeuer, Flat-TV, Nespresso-Kaffeemaschine & Teestation sowie Minibar, ist das geräumige Badezimmer mit Rain-Shower ein absolutes Highlight! Auch das Panoramafenster und der Balkon mit Blick in unsere Bergwelt runden das Wohlfühlerlebnis ab. Ich persönlich war besonders vom Design der Suite und der Kombination aus Holz, edlen Stoffen und den außergewöhnlichen Lichtobjekten begeistert. Wir haben auf Anhieb wohl gefühlt!

Juniorsuite Bad Moos Resort Wellness und Relaxen inmitten der UNESCO Dolomiten

Unser erster Hausrundgang führte zunächst in den großzügigen Wellnessbereich des Hotels. Hier findet man wirklich alles, was man für ein paar entspannte Tage benötigt: Schwimmbad, Whirlpool, Dampfbad, Finnische Sauna, Kneippbecken, Schwefelgrotte, Fitnessraum und vieles mehr. Durch die Größe des Wellness- und Gesundheitszentrums, findet hier jedes ein ruhiges Plätzchen, auch wenn das Hotel gut besucht ist. Dies ist für mich sehr wichtig – vor allem wenn man etwas entspannen will. Es gibt zahlreiche verschiedene Saunen sowie Ruheräume – auch in Zeiten von Corona absolut kein Problem, da sich alles super aufteilt. Was mir aufgefallen ist, ist die Liebe zum Detail. Man findet überall traditionelle Accessoires und Dekogegenstände, die alles sehr gemütlich und einladend wirken lassen. Im oberen Stock des Wellnessbereichs befindet sich die „Alte Stube“, in der man verweilen kann – eine sehr nette Idee. Ich persönlich fand den Poolbereich des Hotels einzigartig und wirklich traumhaft schön. Es gibt sowohl einen Indoor- als auch Outdoorpool. Beide Pools sind miteinander verbunden. Vom Outdoorpool hat man einen traumhaften Ausblick auf die Berge. Im Sommer kann man sich hier auf der Terrasse gemütlich machen, sonnen lassen und das atemberaubende Panorama genießen.

Im SPA des Hotels hat man natürlich auch die Möglichkeit, diverse Behandlungen, Bäder, sowie Massagen zu buchen. Ich durfte zum ersten Mal ein alpines Bergblumenbad genießen. Dies kann man alleine, mit seinem Partner oder mit Freunden machen – es ist ein unvergessliches (wenn auch sehr heißes!) Erlebnis, nachdem man sich wie neugeboren fühlt.

Eine Reise in die Düfte der Bergwelt. Tauchen Sie für 20 Minuten in einen randvoll mit Wasser und Heusud gefüllten Holzzuber ein; danach ruhen Sie sich auf einem angewärmten Wasserbett aus und werden mit Bergheu eingepackt. Die Behandlung endet mit einer Ruhephase, während der Ihnen ein wohlschmeckender Kräutertee serviert wird.

Direkt nach dem Heubad, ging es für mich zu einer 30minütigen Massage – ich sag’s euch.. die Kombination aus dem Bad und der anschließenden Massage ist traumhaft und absolut entspannend. Bei der Teilmassage habe ich mich für eine Bein- und Fußmassage entschieden. Die liebe Masseurin Barbara hat mich super massiert.

Kulinarik im Bad Moos Dolomites Spa Resort – Authentische Südtiroler-Küche

Wer ist Bad Moos Dolomiten Spa Resort übernachtet, erhält einiges an Inklusivleistungen, unter anderem die Verwöhnpension:

Zur Verwöhnpension gehört das abwechslungsreiche Frühstücksbuffet mit Bio-Ecke. Durch die reiche Auswahl an frischen Früchten, Körnern und Nüssen können Sie sich jeden Tag ein neues Müsli kreieren. Tagsüber gibt es Obst und kleine Erfrischungen im SPA- Bereich, die Marende (Nachmittagsjause) mit kleinen Häppchen und Getränken sowie das fünfgängige Wahlmenü mit Salat- und Vorspeisenbuffet am Abend. Legendär sind die wöchentlichen Nachspeisenbuffets. Ernährungsbewusste Gäste wählen abends das leichte „Feel Good Menü“.

Das Essen im Hotel ist exzellent. Das Frühstücksbuffet ist riesig! Man hat hier die Qual der Wahl. Eigerichte (Omelett, Spiegelei, Rührei) kann man sich frisch zubereiten lassen. Des Weiteren gibt es viele verschiedene Süßspeisen (kalt und warm), was nicht in jedem Hotel der Fall ist. Am Nachmittag gibt eine kleine Jause mit Suppe, Brot, Snacks und Mehlspeisen – für die Stärkung zwischendurch. Am Abend erwartet einem ein riesiges Salatbuffet mit einer eigenen Käseecke (super lecker!), Brotecke, viele verschiedene Antipasti bzw. kalte Vorspeisen sowie ein Dessertbuffet. Eigentlich könnte man sich alleine vom Buffet sattessen, da alles herrlich lecker schmeckt – aber natürlich bekommt man auch ein 5-Gänge-Menü serviert. Hier kann man zwischen verschiedenen Speisen auswählen. Wir fanden das Essen und die Auswahl hervorragend.

Ausflugsziele und Wandern in den Südtiroler Dolomiten

Als Stadtkind ist es für mich quasi Pflicht, dass ich – sobald ich in den Bergen bin – auch wandern gehe und Ausflüge planen. Da sich direkt neben dem Bad Moos Dolomites Spa Resort die Seilbahn „Croda Rossa/Rotwand“ befindet, sind wir bereits am ersten Tag mit der Kabinenbahn bis zur Bergstation auf rund 1.900 m Meereshöhe gefahren. Dort befindet sich übrigens gleich ein riesiges Rentiergehäge. Der ideale Ausgangspunkt zum Wandern, spazieren oder einfach nur, um das wundervolle Panorama zu genießen. Auf jeden Fall sollte man auch das Fischleintal gesehen haben – einfach traumhaft und perfekt, um wandern zu gehen. Ein weiteres Muss, ist eine Wanderung zur Drei Zinnen Hütte mit der Aussicht auf die drei weltberühmten Gipfel. Wir sind mit dem Auto bis zur Auronzohütte gefahren (ca. 50 Minuten; 30€ für die Mautstraße) und dann ca. 60 Minuten bis zur Drei Zinnen Hütte gegangen. Leider war es bei uns etwas nebelig, weshalb wir die Drei Zinnen nicht gesehen haben, dennoch hat sich die Wanderung mehr als gelohnt – es war einfach traumhaft schön! Das Resort selbst bietet zB. auch solche geführte Wanderungen an.

Fazit

Das Bad Moos Dolomites Spa Resort ist ein wunderschönes Hotel, welches einem den perfekten Mix aus Wellness- und Aktivurlaub bietet. Ob im Frühling/Sommer/Herbst zum Wandern, Sonnen und Entspannen oder im Winter zum Skifahren. Umgeben von den Südtiroler Dolomiten – ein unvergesslicher Urlaub! Die Chefin ist mit Herz und Seele dabei und kümmert sich hervorragend um ihre Gäste – wir wurden auf Anhieb herzlich empfangen und haben uns sofort wohlgefühlt. Sowohl die Zimmer, der großzügige Wellnessbereich des Hotels als auch das kulinarische Erlebnis (morgens, nachmittags und abends) sind sensationell und bieten alles für den perfekten Urlaub.

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Prev Post

Rezept: Ofenfrische Croissants mit Kory Konfitüren

27. September 2020

Next Post

Wellnessurlaub im Naturhotel Leitlhof im Südtiroler Pustertal

8. Oktober 2020