Erfahrungsbericht: Mein Besuch im KMED Institut in Wien

Erfahrungsbericht: Mein Besuch im KMED Institut in Wien

10. Juli 2018katharina

Erfahrungsbericht: Mein Besuch im KMED Institut in WienVor knapp zwei Wochen war ich zum ersten Mal im KMED Institut für ästhetische Medizin, welches sich auf Behandlungen und Unterspritzungen mit Hyaluron und Botox spezialisiert. Das Institut befindet sich direkt neben der Privatpraxis von Dr. Knabl im ersten Wiener Gemeindebezirk. Warum ich dort war? Ich habe mich dazu entschlossen, mir meine Lippen – mittels Hyaluron – aufspritzen zu lassen. Und eines vorweg: Ich bin super happy mit dem Ergebnis!

Erfahrungsbericht: Mein Besuch im KMED Institut in Wien Erfahrungsbericht: Mein Besuch im KMED Institut in WienGenerell bin im Großen und Ganzen mit meinen Lippen zufrieden, da sie von Natur aus ziemlich voluminös und symmetrisch sind. Nichts destotrotz, finde ich volle Lippen mit Betonung des Amorbogens (Mitte der Oberlippe) – die natürlich aussehen (!) – super hübsch. Ich betone das natürliche Aussehen deshalb, weil sehr viele, eine Lippenunterspritzung sofort mit Schlauchboot-Lippen assoziiert. Dies ist natürlich nicht der Fall und man benötigt mehrere Eingriffe, um überhaupt so auszusehen. Ich muss trotzdem gestehen, dass ich etwas Angst hatte, dass meine Lippen danach unnatürlich aussehen oder sehr geschwollen sind.

Nach dem Gespräch mit der Oberärztin Dr. Kern, wurde mir eine Betäubungscreme aufgetragen. Diese musste etwas einwirken. Bereits nach kurzer Zeit waren meine Lippen komplett betäubt und wir konnten mit der Behandlung starten. Die Einstiche spürte ich zwar schon, jedoch würde ich diese nicht als schmerzhaft beschreiben. Nach ca. 5-10 Minuten war auch schon wieder alles vorbei. Ich habe meine Lippen direkt danach für ca. 15 Minuten mit Kühlbeutel gekühlt, um Schwellungen zu verhindern. Das Ergebnis? Wow! Ich war von der ersten Sekunde an – als ich mich in den Spiegel schaute – super happy. Mein Wunsch war es, die Lippen ganz natürlich und dezent aufzuspritzen und meine bereits vorhandene Lippenform etwas mehr zu betonen. Dr. Kern hat dies perfekt umgesetzt. Meine Lippen waren auch direkt nach der Behandlung nur ganz leicht geschwollen. Ich habe mir aus der Apotheke zwei Salben geholt, welche ich noch am selben Tag und am nächsten Tag aufgetragen habe. Ich hatte weder einen blauen Fleck, noch waren meine Lippen am nächsten Tag geschwollen.

Erfahrungsbericht: Mein Besuch im KMED Institut in WienErfahrungsbericht: Mein Besuch im KMED Institut in WienKMED – Institut für Hyaluron und Botox

Warum ich KMED weiterempfehlen würde? Weil ich von der ersten Sekunde an super beraten wurde. Es wurde auf all meine Fragen eingegangen und Dr. Knabl hat sich extra Zeit genommen, um mich über die Behandlung aufzuklären. Auch mit Oberärztin Dr. Kern habe ich im Vorhinein alles detailliert besprochen und ihr genau gesagt, was ich mir vorstelle. Während der Behandlung wurde ich mehrmals gefragt, ob alles okay sei. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und hatte auch sofort den Eindruck von sehr kompetenten und erfahrenen Ärzten behandelt zu werden. KMED arbeitet ausschließlich mit qualitativ hochwertigen Materialien – diese Faktoren sollten definitiv berücksichtigt werden. Gerade bei solchen Eingriffen, sollte nicht der Preis an erster Stelle stehen, sondern Qualität und Kompetenz.

Ich persönlich bin mit dem Ergebnis zu 100% zufrieden und werde mir in spätestens 2 Monaten den nächsten Termin – zum Nachspritzen – vereinbaren.

Erfahrungsbericht: Mein Besuch im KMED Institut in WienErfahrungsbericht: Mein Besuch im KMED Institut in Wien

*In Zusammenarbeit mit KMED.

Der von mir geschriebene Texte beruht jedoch zu 100% auf meiner eignen und persönlichen Meinung. 

 

Comments (1)

  • Ilona Drescher

    28. Juni 2019 at 9:17

    Die Praxis ist wirklich toll. Ich war kurz in Wien, aus Bremen, und war begeistert gleich einen Termin zu bekommen. Gespräch und Behandlung top, aber im Ergebnis ist einiges schief gelaufen. Ich hab die Praxis kontaktiert. Konnte aufgrund des zeitnahen Rückflugs nur Fotos vom missglückten Areal schicken. Diese hat der Arzt nicht auswerten wollen. Fazit: Geld bezahlt und kein schönes Ergebnis. Beulen und Dellen plus unangenehme auffällige blaue Flecken, die eine Woche zu sehen waren. Schade, dass man sich nicht anschließend bemüht hat.
    I Drescher , Reise-Journalistin

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Prev Post

Hotel Karwendel - Kurzurlaub am Achensee

28. Juni 2018

Next Post

Beat the heat!

30. Juli 2018