Testbericht: Runtastic Results

8. Juli 2016princessparanoia

Das 12-Wochenprogramm mit der Runtastic Results App ist nun vorbei und – wie versprochen – gibt es heute einen abschließenden Testbericht.

Runtastic Results im Überblick:

  • Runtastic Results steht zum kostenlosen Download zur Verfügung
  • Individueller Trainingsplan für 12 Wochen je nach Ziel (Muskelaufbau, Abnehmen, etc.)
  • Training mit dem eigenen Körpergewicht – kein Equipment notwendig
  • Über 150 Übungsvideos mit Schritt-für-Schritt Anleitung
  • Gesundheits- & Ernährungsguide mit wöchentlichen Tipps
  • Dauer der Workouts zwischen 15 und 45 Minuten

Anfang März habe ich mit Runtastic Results begonnen. Ich habe in einer Kombination aus Bodweight-Übungen und Ausdauertraining (Laufen, Crosstrainier) trainiert. Die Workouts waren definitiv abwechslungsreich und richtig anstrengend. Mein Ziel, nämlich 3x wöchentlich ein Workout zu absolvieren, gelang mir – aus zeitlichen Gründen – nicht immer. Ich persönlich trainiere sehr ungern daheim, da ich mich kaum motivieren kann bzw. viel zu schnell ablenken lasse. Außerdem würden sich meine Nachbarn wohl kaum über Jump Squats oder andere Sprung-Übungen freuen. 😉 Für all jene, die gerne von zuhause aus trainieren, ist die App natürlich top! Ich habe die Workouts meistens im Fitness-Studio absolviert oder draußen.

Ich wusste bereits zuvor, dass ich durch Bodyweight-Training gute Ergebnisse erzielen & meine körperliche Fitness verbessern kann. Ich denke, dass der Mix aus den Workouts der App + zusätzlichem Ausdauertraining perfekt ist. Ich konnte mich innerhalb der 12 Wochen enorm steigern und habe sowohl meine Kondition als auch Ausdauer beim Laufen verbessert. Wie ihr aber wisst, spielt für eine körperliche Veränderung die richtige Ernährung eine sehr wichtige Rolle. Denn man kann noch soviel sporteln, wenn man sich nicht gesund bzw. ausgewogen ernährt. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich mich ungesund ernähre, aber ich trainiere seit 2 Jahren mindestens 5x wöchentlich und bin an einem Punkt angelangt, wo sich körperlich nicht mehr viel tut. Ich bin ja auch nicht unzufrieden. Wenn ich körperlich etwas verändern möchte, müsste ich in erster Linie an meiner Ernährung arbeiten, zB. abends keine Kohlenhydrate mehr (1. weil ich mich nach KH am Abend total ausgelaugt fühle und 2. weil ich dadurch ziemlich schnell positive Veränderungen merke – dies gilt natürlich nur für mich!), weniger Süßigkeiten etc.

Mein Fazit: Runtastic Results ist eine tolle App, die man – mit Motivation & Disziplin – überall ausführen kann. Ich finde es super, dass jede Übung mittels Video erklärt wird, so kann man nichts falsch machen und man muss nicht – wie bei vielen anderen Programmen – zuerst nach der Übung und deren Ausführung googeln. 🙂 Ein weiterer positiver Aspekt ist,   dass man seine Ausdauer-Einheiten (in meinem Fall Lauf-Einheiten) mit der Runtastic App synchronisieren kann. Dies ist besonders praktisch, da man einen Überblick über seine komplette wöchentliche Workout-Routine bekommt. Für mich persönlich war einzig und alleine die Motivation und manchmal auch die fehlende Zeit das Hauptproblem. Sobald es draußen etwas schöner wurde, bin ich lieber eine Runde laufen gegangen als ins Fitness-Studio zu fahren, um dort das Workout zu machen. Aber ohne Fleiß kein Preis! Ich kann die Runtastic Results mit gutem Gewissen weiterempfehlen und bin mir sicher, dass man in Kombination mit gesunder Ernährung, sein persönliches Ziel erreichen kann. 

*In sportlicher Zusammenarbeit mit Runtastic

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Prev Post

Rote Linsennudeln mit Sugo & Mozzarella

25. Juni 2016

Next Post

Barcelona ist immer eine Reise wert

11. Juli 2016